Symptomatische Einhornschokolade

Einige wenige haben es sicher mitbekommen. Rittersport verkauft Einhornschokolade. Also hat verkauft. An einige wenige Glückliche. Beim ersten Onlineverkauf war die begehrte Schokolade binnen weniger Minuten restlos ausverkauft. Kurz darauf tauchten die ersten Verkäufe auf Ebay auf. Preise von 666 Euro und mehr (Stand 16.11.2016) waren möglich. Und die Leute bezahlen diese Preise.
Als Rittersport merkte, wie viele Menschen immer noch so gerne diese Einhornschokolade haben wollten, haben sie, auch um die Ebayleute auszuhebeln, eine neue Auflage produziert. Laut Angaben des Herstellers gar nicht so einfach, da hier spezielle Maschinen notwendig sind, die auch deutlich langsamer arbeiten. Sie haben außerdem ihre Web-Verfügbarkeit verbessert. Dann kam der Moment, wo die Schokolade online gehen sollte und die Menschen stürmten die Seite. In einem nie dagewesenen, unglaublichen Andrang. Die Server brachen wider Erwarten zusammen.
Mit Hochdruck arbeitete das Unternehmen daran, die Problematik zu beheben – sie wollten ja auch sehr gerne verkaufen. Ab und an kam auch eine Meldung in den sozialen Netzwerken. Das muss man als Unternehmen heutzutage, denn sonst gilt das als schlechte Kundenkommunikation. Inzwischen ist die Schokolade wieder ausverkauft.

Ich muss gestehen, die Kommentare der Kunden empfand ich persönlich sehr oft und sehr viel tiefgehender als schlechte Kommunikation. Da wurde beleidigt und geschimpft, was die Tastatur hergab, nur weil eventuell diese individuelle Person keine Schokolade bekommen könnte.
Freunde und Kinder wurden vorgeschoben. Es weihnachtet doch bald. Und wenn dann nicht diese Schokolade ….

… ja was dann? Hört die Welt auf, sich zu drehen? Stirbt einer? Ich meine, es ist nur Schokolade! Und verrückte Geschmacksrichtungen gibt es zu Dutzenden auf dem Markt. Es geht beim Schenken nicht darum, wer das tollste, beste, teuerste, pompöseste Geschenk auftreiben kann, sondern ums Herz. Den geliebten Menschen in den Arm zu nehmen oder die Zeit mit den Kindern zu verbringen, statt F5-drückend vor dem Rechner, das wäre tausend mal wertvoller gewesen.

Ich habe in den letzten Tagen erkannt, warum Menschen Kriege führen. Aus ganz simplen, niederen und vor allem gierigen Beweggründen. Die Angst, zu kurz zu kommen, macht aus ganz anständigen Menschen nicht nur verbale Monster. Angst ist und bleibt ein schlechter Ratgeber.

Advertisements

Über Felis Saeva

Spirituelle Sanitäterin, heidnische Hexe, Runenwerferin, Baumschmuser, Buchstabenverdreher. Herzmensch, Piratenbraut und Katzenflüsterer. Herz und Seele vom Efeutraum (siehe Links). Liebe ist das Beste was wir geben und empfangen können.
Dieser Beitrag wurde unter Weltansicht abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s